Angeln - Landal Wirfttal

Stadtkyll

Inhalte teilen:

Im Ferienpark Landal Wirfttal gibt es immer etwas zu erleben. Hier kann keine Langeweile entstehen.


Und auch Angler kommen nun voll und ganz auf ihre Kosten. Der Freizeitsee ist der neue Mittelpunkt des Parks und steht jedem Angler zur freien Verfügung. 


Packen Sie also Angel, Kescher und Köder ein sowie Sitzmöglichkeiten, Snacks und Getränke und erleben Sie die Angelidylle im Landal Wirfttal.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    ganzjährig möglich

Ort

Stadtkyll

Kontakt

Landal Green Parks
Wirftstraße 81
54589 Stadtkyll
Telefon: (0049) 6597 929210
Fax: (0049) 6597 929250

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Logo Kylltalradweg, © Tourist-Information Gerolsteiner Land

Kyllradweg

Ein Radvergnügen mit besonderem Naturerlebnis ist der Kyll-Radweg, der auf ca. 130 km entlang des wildromantischen, gleichnamigen Flüsschens vom Kronenburger See durch die Vulkaneifel und das Kylltal bis zur Römerstadt Trier führt.Unser Tipp: Entlang des Kyll-Radwegs bieten zahlreiche Bahnhöfe ab Jünkerath auf der DB-Hauptstrecke von Köln nach Trier vielfältige Möglichkeiten einer individuellen Tourenplanung. Mit den Bahnhöfen in Jünkerath, Lissendorf, Oberbettingen/Hillesheim, Gerolstein, Birresborn, Mürlenbach, Densborn, Usch/Zendscheid, St. Thomas und Kyllburg lässt sich die Naturtour durch das Kylltal je nach Lust und Laune individuell planen und ganz spontan abkürzen oder verlängern.Gut zu wissen - Familientipp! Von Bewingen bis Densborn ist der Kyll-Radweg als Kinderradweg konzipiert: "Willi Basalt", "Biggi Biene", "Elli Eule" unf "Freddi Fledermaus" erklären auf kinderfreundlichen Schildern die Natur der Region und geben zahlreiche Tipps zu Ausflugszielen neben der Radstrecke. Die Kinder-Broschüre und den Eltern-Flyer zum Kinder-Radweg erhalten Sie in der Tourist-Information Gerolsteiner Land, direkt im Bahnhof Gerolstein.

Die Wasserdedektive

„Wo kommt das Mineralwasser her“ fragen sich die Wasserdetektive/innen. Zum Auftakt wird im Naturkundemuseum erklärt, was Wasser eigentlich ist, wo es herkommt, wie es vorkommt und warum man Wasser schützen muss. Dann geht’s runter zur Kyll, deren Wasser und Bewohner sorgfältig in Augenschein genommen werden. Im Kurpark wird zum Abschluss an der Helenenquelle das berühmte Gerolsteiner Mineralwasser getestet. Informationen und Buchung über die Tourist-Information Gerolstein.