Kinderradweg

Gerolstein

Inhalte teilen:

Eltern, die gemeinsam mit ihren Kindern „familienradeln“ wollen, finden in der Vulkaneifel eine bundesweit wohl einmalige Attraktion – den „Kinderradweg“. Die Ferienregionen Gesundland Vulkaneifel und Gerolsteiner Land haben Teilstrecken des Kyll- und des Maare-Mosel-Radwegs mit Themen extra für Familien mit Kindern gestaltet. Zwischen Bewingen und Densborn auf dem Kyllradweg und zwischen Daun und Gillenfeld auf dem Maare-Mosel-Radweg stellen vier Figuren – Willi Basalt, Biggi Biene, Elli Eule und Freddi Fledermaus – die Sehenswürdigkeiten der Vulkaneifel vor: aus Geologie und Geschichte, Architektur und Technik, Tier- und Pflanzenwelt. Darüber hinaus geben sie kurzweilige und nützliche Tipps rund ums Fahrradfahren mit Kindern. 
Kurze, abwechslungsreiche Etappen und die sehr gut ausgebauten und lückenlos markierten Radwege sorgen für Kinder- und Familienfreundlichkeit. Außerdem bieten zahlreiche Rast- und (Abenteuer-)Spielplätze unterwegs jede Menge Gelegenheit zum Ausruhen, Toben und Picknicken. Besonders familienfreundlich ist dazu die Anbindung des „Kinderradwegs“ an den Öffentlichen Personennahverkehr mit Bus und Bahn, so können beide Radwege ohne Auto ganz bequem mit den RegioRadler-Bussen verbunden werden. 

 

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    ganzjährig möglich!

Ort

Gerolstein

Kontakt

Tourist-Information Gerolsteiner Land
Bahnhofstraße 4
54568 Gerolstein
Telefon: (0049) 6591 13 3100
Fax: (0049) 6591 13 9300

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Eifelsteig, © Tourist-Information Gerolsteiner Land

Eifelsteig von Gerolstein bis Daun (10. Etappe)

Auch diese Etappe des Eifelsteigs bietet eine Vielzahl an sehenswerten Erlebnispunkten: Vorbei an den hoch aufragenden Ruinen der Löwenburg führt der Eifelsteig durch den geschichtsträchtigen Gerolsteiner Stadtwald zunächst zum Heiligenstein, der einen schönen Ausblick in die Landschaft gewährt. Vorbei am Grafenkreuz verläuft der Premiumwanderweg anschließend bis zu einem der beliebtesten Aussichtspunkte in der Eifel, der Dietzenley. Im Pelmer Wald finden Erlebniswanderer und Naturliebhaber im Besonderen ein ruhiges und beschauliches Teilstück des Eifelsteigs. Auf rund 4 km führt der Top-Trail durch alte Baumbestände und die geräuschvolle Kulisse von Laub- und Mischwald und vorbei am idyllischen Eifeldörfchen Neroth, dem Dorf der „Musfallskrämer“, zu deutsch „Mausefallenhändler“.