Blick ins Tal von Einruhr am Eifelsteig, © Eifel Tourismus/D. Ketz
  • Strecke: 24,3 km
  • Dauer: 06:30 h
  • Schwierigkeit: schwer

Eifelsteig-Etappe 03

Monschau

Inhalte teilen:

Eifelsteig-Etappe 3 führt vom Fachwerkdorf Monschau nach Einruhr am Obersee

Du streifst noch etwas durch die romantischen Gassen von Monschau, Fachwerk wohin Du schaust, feinverzierte Türen und kleine Brücken über die Rur. Du steckst Dir ein paar Printen für unterwegs in den Rucksack und dann geht es los! Die Rur, die durch die alte Tuchmacherstadt im Tal plätschert, wird heute Dein stetiger Begleiter sein. Zuerst wanderst Du jedoch auf die Höhe – am Eifel-Blick „Kierberg“ schaust Du noch einmal zurück auf Monschau, bevor Du in den Wald eintauchst. Auf und ab geht es nun weiter bis das glitzernde Wasser der Perlenbachtalsperre Dich begrüßt. Entlang des Ufers stellt sich Entspannung ein und den Anstieg nach Monschau-Höfen schaffst Du locker. Im Nationalpark-Tor Höfen kannst Du Dich über die wilden Narzissen der Eifel informieren und eine kleine Pause im Café einlegen. In Höfen fällt Dir etwas ins Auge: Es gibt haushohe Buchenhecken, zum Teil mit eingeschnittenen Fenstern und Toren. Wollen sich die Menschen hier verstecken? Das nicht, sie suchen jedoch Schutz - und zwar vor dem Wind der hier oben kräftig bläst. Die Hecken schützen nicht nur Häuser, auch auf den Feldern unterwegs fallen Dir die hohen Hecken immer wieder auf und vermitteln Dir ein Gefühl von Geborgenheit.
In stetigem Auf und Ab führt Dich der Eifelsteig nun weiter. Ein beruhigendes Rauschen begleitet Dich - Du wanderst wieder zusammen mit der Rur Richtung Etappenziel. Sie schlängelt und windet sich durch felsigen Wald und muss auch die ein oder andere Hürde nehmen. Du fühlst Dich verbunden mit dem kleinen Fluss, denn auch Du folgst immer wieder felsigen Pfaden. Deine Ausdauer wird belohnt mit einigen Ausblicken. Ein besonderer Tipp ist der Blick von der Perdsley im Herbst: Unter Dir entfaltet sich ein rotbuntes Blätterdach und strahlt Dich an! Der Ausblick vom Wolfshügel zeigt Dir Dein Ziel: Einruhr. Hier oben auf der Höhe entfaltet sich ein Gefühl von Erhabenheit und auch Stolz macht sich breit, denn gleich hast Du es geschafft. Und auch Deine treue Begleiterin, die Rur, hat ihr Ziel erreicht. Sie sammelt sich mit weiteren kleinen Bächlein nun im Obersee und es scheint als ob sie Dir in der funkelnden Wasseroberfläche freudig entgegen lächelt.
Am Ziel in Einruhr steht für Dich fest: "Wo Fels und Wasser Dich begleiten" - wer sich das Motto des Eifelsteig ausgedacht hat muss diese Etappe gewandert sein!

mehr lesen

Markierung der Tour:

  • Wegmarkierung Eifelsteig
gpx: Eifelsteig-Etappe-03-Monschau-Einruhr

Ergebnisse filtern:

Highlights auf der Strecke

Eifel-Blick "Wolfshügel" in Simmerath-Einruhr

Wolfshügel in Simmerath-Einruhr, © Naturpark Nord Eifel e.V

Auf einer Höhe von 360m liegt der Eifel-Blick „Wolfshügel“ hoch über Einruhr. Diese exponierte Lage ermöglicht einen fantastischen Blick auf das sehenswerte Eifelörtchen. Über den Ort hinweg erstreckt sich ein einmaliger Fernblick über den Obersee bis hin zu dem Waldgebiet Buhlert. Die im Vordergrund sichtbare Rurbrücke wurde im 19. Jahrhundert erbaut und war die erste Steinbrücke, die über die Rur führte.

Die vor Ort stehende Panoramatafel hilft bei der Orientierung und gibt wissenswerte Informationen zu der sichtbaren Landschaft.

Der Eifel-Blick „Wolfshügel“ ist nur zu Fuß erreichbar. Von der Rurbrücke in Einruhr, folgt man der Wegemarkierung des Eifelsteigs und gelangt nach einem kurzen steilen Anstieg zum Aussichtspunkt. Parkmöglichkeiten befinden sich an der Rurbrücke in Simmerath-Einruhr sowie im Ortskern.

Ein Besuch lässt sich prima mit einer Wanderung verbinden. Der Eifelsteig sowie der örtliche Rundwanderweg Püngelbach (Nr. 75) führen direkt am Eifel-Blick vorbei.

Details ansehen

Historische Altstadt Monschau

Kaiser-Wilhelm-Brücke in Monschau, © Monschau-Touristik GmbH - Heike Becker

Eintauchen in eine zauberhafte Welt

Es ist wie eine Reise in eine längst vergangene Zeit: Am Ufer der Rur, die mitten durch das Eifelstädtchen Monschau fließt, reiht sich ein liebevoll restauriertes Fachwerkhaus an das andere, verwinkelte romantische Gassen führen durch den Ort und jeder Blick um die nächste Ecke offenbart den Besuchern ein neues Bild. Es hat etwas Märchenhaftes, durch den Ort zu bummeln und es würde wohl niemanden verwundern, Pferdegetrappel zu hören, das vom Kopfsteinpflaster durch die schmalen Straßen hallt. Die Zeiten der Pferdefuhrwerke sind vorbei und das heutige Monschau verbindet Tradition mit der Moderne. Von der Geschichte erzählen die Fachwerkhäuser oder das prächtige „Rote Haus“, ein Patrizierhaus, das von der Blütezeit der Tuchmacherindustrie im 18. Jahrhundert erzählt. Monschauer Wolltuch stand in ganz Europa für höchste Qualität. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts schloss allerdings die letzte Tuchfabrik. Die schönen Häuser sind geblieben und geben dem Ort sein unverwechselbares Flair.

In die Zeit des Mittelalters und zum Beginn der Stadtgeschichte Monschaus führt die Burg: Hoch über der Stadt ragt sie empor. Erbaut wurde sie Ende des 12. Jahrhunderts von den Herzögen von Limburg und bis ins 17. Jahrhundert kontinuierlich aus- und umgebaut. Die Spuren der Vergangenheit sind noch sichtbar, doch es wird im Hier und Jetzt gelebt: Im Sommer strömen die Besucher in den Innenhof, um sich eine der Vorstellungen im Rahmen des Monschau Festivals anzuschauen und im Gebäude tummeln sich viele junge Leute und Familien, denn die Burg wurde als Jugendherberge ausgebaut. Wieder unten im Tal angelangt, sollte ein Bummel durch die vielen kleinen Geschäfte und Boutiquen nicht fehlen. In den Hallen des Handwerkermarkts und der Glashütte können die Besucher im Angebot traditioneller Handwerker stöbern oder bei einer Führung erleben, wie Glas geblasen wird.

Kulinarisches und Kultur

Zwischendurch bietet sich eine Stärkung an: Gemütlich einen Kaffee trinken und das Treiben in den Gassen beobachten oder ein feines Menü in einem der Restaurants genießen. Hier wird viel Wert auf Regionalität gelegt und die Gäste kommen aus dem Probieren der kulinarischen Köstlichkeit nicht heraus: Feinste Pralinen, Printen, traditionelle Monschauer Dütchen oder Senf, der in einer historischen Senfmühle hergestellt wird. Nach dem Essen und Bummeln die Kultur: Kleine Galerien präsentieren regionale Künstler, im Aukloster spielen hochkarätige Musiker und im Kunst- und Kulturzentrum (KuK) befindet sich das Forum für internationale Fotografie, das regelmäßig Ausstellungen bekannter Fotografen zeigt.

Märchenhafter Winter

Ein Besuch in Monschau ist zu jeder Jahreszeit ein Vergnügen, doch wenn es im Winter beginnt zu schneien, verzaubern die zarten Flocken das Eifelstädtchen in einen märchenhaften Ort. Weihnachtsbäume schmücken die Stadt, in den Cafés und an Glühweinständen gibt es heiße Getränke zum Aufwärmen. Besonders stimmungsvoll ist ein Spaziergang über den Weihnachtsmarkt Monschau an einem der vier Adventswochenenden. Ein ausgeklügeltes Verkehrs- und Parkleitsystem erleichtert es auch Ortsunkundigen, einen Parkplatz zu finden – zu jeder Jahreszeit.

Ausflüge in die Umgebung

Nach den Entdeckungen im mittelalterlichen Stadtkern lockt die Natur die Besucher in die Umgebung: Über Bergkuppen und durch romantische Täler verläuft der Eifelsteig und Wanderer können von Monschau nach Einruhr laufen oder sie lassen sich im Frühjahr von abertausenden kleinen wilden Narzissen in den Wiesentälern verzaubern. Wer sich lieber auf das Fahrrad schwingen möchte, kann über alte Bahntrassen radeln, denn ganz in der Nähe befindet sich die Vennbahn, eine der längsten Bahntrassenradwege Europas.

Dreharbeiten

Die historische Altstadt inspiriert nicht nur viele Gäste, sondern auch Filmschaffende – kein Wunder bei der Kulisse! Die ARD-Serie „Eifelpraxis“ wurde beispielsweise in der alten Tuchmacherstadt gedreht. Comedian Luke Mockridge ist Co-Produzent der Netflix-Weihnachtsserie „7 Kilo in 3 Tagen“, für die eigens noch mal Anfang März 2020 der Weihnachtsmarkt aufgebaut wurde. Im Herbst 2020 standen dann Dreharbeiten zu dem Justizdrama „Ferdinand von Schirach – Glauben“ auf dem Programm. Und sogar auf internationalen Leinwänden ist Monschau zu sehen: 2014 wurde für den Actionthriller „Autobahn“ gedreht, bei dem mit Sir Anthony Hopkins und Sir Ben Kingsley zwei Oscar-Preisträger mitspielen. Eine atemberaubende Hetzjagd in der beschaulichen Altstadt wurde in Monschau gefilmt.

Details ansehen

Nationalpark-Tor Höfen

Nationalpark-Tor Höfen Narzissen-Infos, © Eifel Tourismus GmbH / D. Ketz

"Narzissenrausch und Waldwandel" heißt die Ausstellung im Nationalpark-Tor Höfen. Überdimensionale Darstellungen wilder Narzissen sorgen für eine besondere Atmosphäre. Zu Tausenden sind diese im Frühling nahe des Tores erlebbar. Die sie umgebenden Nadelbäume aus forstwirtschaftlichen Zeiten werden nach und nach einem natürlichen Laubmischwald weichen. Akustische, duftende und ertastbare Stationen ermöglichen Gästen, die Ausstellung mit allen Sinnen zu erleben.

Grundausstattung des Nationalpark-Tors Höfen

  • Tourist-Info
  • Ausstellung "Narzissenrausch und Waldwandel"
  • digitales Geländemodell
  • Nationalparkfilme
  • Mehrsprachigkeit: Alle Texte sind akustisch auch in Deutsch, Niederländisch, Französisch und Englisch abrufbar.

Barrierefreiheit

  • stufenlos erreichbar und erlebbar
  • barrierefreie Sanitäranlagen
  • akustische, duftende und ertastbare Stationen
  • Filme mit Untertiteln und in Gebärdensprache übersetzt
  • Bodenleitsystem
  • Texte auch in Punktschrift
  • Gern organisiert die Nationalparkverwaltung Eifel Führungen durch die Ausstellung in Gebärdensprache

Jeden Dienstag findet eine kostenfreie Ranger-Tour vom Parkplatz Wahlerscheid in Höfen statt. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Kontakt:
Nationalpark-Tor Höfen, Haupstraße 72, 52156 Monschau-Höfen, Tel. +49 2472 8025079, Fax +49 2472 8024977
nationalparktor@touristik.monschau.de

Details ansehen

Eifel-Blick - Perdsley in Monschau-Rohren

Perdsley in Monschau, © Naturpark Nordeifel e.V

Von der Perdsley blickt der Besucher auf einer Höhe von etwa 400 Metern über dem Meeresspiegel in Richtung Monschau in das malerische Rurtal. Der Name setzt sich aus den Begriffen "Perd" für Pferd und "Ley" für Felsen zusammen. Diese Bezeichnung deutet auf die frühere Nutzung dieses Ortes hin. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts sollen an dieser Stelle verendete Pferde und auch anderes Vieh den etwa 75 Meter hohen Felsen hinabgeworfen worden sein, um sich der Kadaver zu entledigen. Unten im Rurtal wurden diese dann entweder von den Fischen in der Rur oder von den im Tal lebenden Tieren, wie Wildschweinen, Füchsen und Krähen "entsorgt". Da die Hänge des Rurtals in dieser Region sehr steil sind mit zum Teil schroff abfallenden Felspartien, konnten sie nicht landwirtschaftlich genutzt werden. So blieben die hier lebenden Tiere und Pflanzen relativ ungestört und viele seltene und schützenswerte Arten sind erhalten geblieben. Vor allem Tiere, die auf eine hohe Wasserqualität und diese besondere Form der Uferzonen angewiesen sind, wie zum Beispiel der Eisvogel und die Wasseramsel, gibt es hier noch.

Details ansehen

Restaurant "Rur-Café"

Innenbereich, © Jürgen Thiemann

Es ist schön, Sie als Gast des guten Geschmacks im Restaurant "Rur-Cafe" verwöhnen zu dürfen.

Lassen Sie sich von unserer Qualität überzeugen.
Als wichtig betrachten wir die saisonale Küche, sowie so viel wie möglich regionale Produkte zu verarbeiten.
Von 11:45 bis 13:15 Uhr halten wir eine kleine Speisekarte für Sie bereit.

Details ansehen

Venngasthof Zur Buche

Venngasthof Zur Buche

Unser kleines Hotel/ Gasthof liegt im schönen Mützenich auf 610 Höhenmeter gelegen. Die Luft und die Sicht sind einzigartig und lädt zum entspannen ein. Die beliebte Stadt Monschau ist ca 4,5 km von unserem Haus entfernt. Der Premiumwanderweg Eifelsteig, von Aachen bis Trier, führt in 300 m Entfernung an unserem Gasthof vorbei. Die neue Ravelroute (Vennbahntrasse) ist ca. 2,5 km von unserem Haus entfernt. Speziell für Radfahrer haben wir eine neue Garage, die auf Anfrage kostenlos genutzt werden kann. Für unsere Gäste die mit dem PKW anreisen steht ein großer, kostenloser Parkplatz zur Verfügung. Vierbeiner sind auf Anfrage ebenfalls Willkommen.

Wir bieten im gesamten Haus kostenloses WLAN und neben vielen weiteren, kleinen Aufmerksamkeiten auf unseren gut ausgestatteten Zimmern, können wir noch mit einem hochfrequentierten und sehr gutem á la carte Restaurant glänzen. Eine gutbürgerlich/ mediterrane Küche, abgerundet durch ständig wechselnde Tagesgerichte machen viele Gäste sehr glücklich. Der Venngasthof Zur Buche gehört inzwischen zu einem der besten Restaurants in der Nordeifel.

Wir freuen uns auf Ihre Buchung und sichern Ihnen schon jetzt unsere vollste Aufmerksamkeit zu.

Details ansehen

Hotel Alt Montjoie

Aussenansicht, © Alt Montjoie

Zentral in der Altstadt neben der Monschau Touristik und direkt am Eifelsteig gelegen, nah zur  Ravelroute, dem RurUferRadweg und vielen anderen Rad- und Wanderwegen.

"Wir sind in Monschau, machen Sie mit...", typisches Eifelkulinarium, gepaart mit ländlicher Unbeschwertheit erwartet Sie bei uns zu jeder Jahreszeit, ob im Frühling zur Narzissenblüte, im Sommer zum Klassik Festival auf der Burg, im Herbst zu Wild- und anderen saisonalen Köstlichkeiten oder im Winter zu Glühwein und Weihnachtsmarktflair - Wir freuen uns auf Ihren Besuch - 120 sonnige Terassenplätze und 55 Plätze im Restaurant laden zum Verweilen und Schlemmen ein.

Details ansehen

Hotel Horchem GmbH

LogoHorchemQuadr

Seit Oktober 2014 ist das traditionsreiche Haus unter neuer Leitung. Lutz SCHELL, DER Belgier in Monschau, leitet die Geschicke des Hotels, das eine "3-Sterne Superior"-Auszeichnung seitens des DEHOGA sofort zu Beginn erhielt und sich den "Historik Hotels International" anschloss. Der neu gestaltete Braukeller dient dem Haus als Hotelbar und ist zugleich zu einer neuen Location in Monschau mutiert. Eine wunderbare Verbindung von altem und modernem Ambiente macht das denkmalgeschützte Haus zu einem besonderen Anziehungspunkt der Eifelstadt Monschau - ein idealer Rahmen für ein Essen zu zweit, mit Freunden oder der ganzen Familie, für Festlichkeiten aller Art, für eine Übernachtung oder einen Urlaub in höchst komfortabler Atmosphäre.

Details ansehen

Hotel Royal

Hotel  Royal

Das Hotel im Herzen der Altstadt zählt zu den schönsten Fachwerkhäusern des Ortes. Die Inneneinrichtung ist rustikal, vornehmlich aus Holz gehalten und strahlt eine warme Atmosphäre aus. Es verfügt über 10 Zimmer.

Details ansehen

Michel & Friends Hotel Monschau

Michel & Friends

Eine Auszeit

zu zweit oder mit der ganzen Familie bietet in der heutigen Zeit eine willkommene Abwechslung und eine wohltuende Atempause vom stressigen Alltag. Inmitten des spektakulären Nationalpark Eifel wurde mit dem Michel & Friends Hotel ein besonderer Ort für anspruchsvolle und lebensfrohe Menschen geschaffen. Gutes Essen. Viel frische Luft. Einfach loslaufen. Vielleicht mit einem Ranger? Gerne auch einfach faulenzen und Zeit für sich nehmen.

Finden Sie mal wieder zu sich selbst.
Wir freuen uns auf Sie!

Details ansehen

Gästehaus Kuck

Gästehaus gesamt aus Traktorsicht

Das sind wir

Wir, Sabine und Thomas Kuck und unsere drei Kinder, begrüßen Sie in unserem familiengeführten Gästehaus am Rande des Hohen Venns, dem größten und noch intakten Hochmoor Europas. Unser Gästehaus, welches 2013 erbaut wurde, wird zur Zeit erweitert und liegt am Ortsrand von Mützenich, im Gemeindegebiet der malerischen Stadt Monschau.
Unser Gästehaus wurde vom DeHoGa Düsseldorf mit vier Gasthaus-Sternen klassifiziert. Ebenso sind wir durch den adfc „bett & bike“ zertifiziert und anerkannter Gastgeber „Wanderbares Deutschland“.
In fußläufiger Entfernung befinden sich zwei gutbürgerliche Restaurants. Weitere kulinarische Angebote finden Sie im vier Kilometer entfernten Monschau, aber auch in den Nachbargemeinden Simmerath und Roetgen.

Das bieten wir

Suchen Sie Erholung und Entspannung oder möchten Sie aktiv die Natur der Eifel und Ardennen entdecken? Planen Sie einen Ausflug ins mittelalterliche Städtchen Monschau, den Nationalpark Eifel oder möchten Sie eine der traditionsreichen Städte wie Aachen oder Maastricht entdecken? Dann ist bei uns ein idealer Ausgangspunkt für Ihre Unternehmungen. Egal, ob Sie alleine anreisen oder in der Gruppe, wir bieten die passende Unterkunft.
Neben kostenlosen Parkplätzen direkt am Haus können Sie Ihre Fahrräder und Motorräder auf Anfrage in unserer Garage unterstellen.
Während sich die „Kleinen“ auf unserer Spielwiese, mit Trampolin und Fußballtor, austoben, ruhen sich die „Großen“ in Sichtweite auf unseren bequemen Sitzgelegenheiten oder Liegen aus.

In unserem neuen gemütlichen Frühstücksraum starten Sie, bei herrlichem Blick in die Natur, frisch und ausgeruht in den Tag.

Genießen Sie unser Frühstücksbuffet täglich von 8 – 10 Uhr. Neben frischen Brötchen und Brot vom einheimischen Bäcker und regionalen Wurst- und Käsespezialitäten bieten wir auch selbstgemachte Marmeladen und Honig vom Eifeler Imker an. Bei unserem reichhaltigen Frühstücksbuffet dürfen verschiedene Sorten von Müsli, saisonales Obst und Gemüse und … Eier von unseren eigenen Hühnern natürlich nicht fehlen. Dazu reichen wir frischen Kaffee, verschiedene Sorten Tee und Milch.

Gruppen:

Gruppen sind in unserem Haus herzlich willkommen. Gerne stellen wir Ihnen abends unseren gemütlichen Frühstücksraum als Aufenthaltsraum zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihre Anfrage und unterstützen Sie gerne bei Ihrer Planung. Bitte sprechen Sie uns an.

Details ansehen

Infos zu dieser Route

Start: Monschau

Ziel: Einruhr

Streckenlänge: 24,3 km

Dauer: 06:30 h

Schwierigkeitsgrad: schwer

Tourenart: Wandern

Aufstieg: 786 m

Abstieg: 903 m

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm
Telefon: +49 6551 96560

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn