Hinterbüsch-Pfad: Schneidemühle bei Meisburg, © Eifel Tourismus GmbH/D.Ketz
  • Strecke: 34,1 km
  • Dauer: 11:00 h
  • Schwierigkeit: schwer

Hinterbüsch-Pfad

Üdersdorf

Inhalte teilen:

Beim Zauberlehrling im Hinterbüsch unterwegs. Kein geringes Versprechen, zwei Tage sollte man dafür einplanen. Im Tal der Lieser an der Üdersdorfermühle, zwischen Üdersdorf und Trittscheid, ist der Start. Traumhafte Panoramablicke in der Höhe, Eintauchen zum Trombach-, Marsch- und Walmersbachtal – schön. Das Blubbern des Wallenden Born in der von Blaubasaltsäulen gefassten Quelle erinnert an Goethes Zauberlehrling.
Rauf auf den Landesblick mit Prachtpanorama und das Meerfelder Maar ist wahrhaft ein würdiger Abschluss.

mehr lesen

Markierung der Tour:

  • Wegmarkierung Wanderweg Hinterbüsch-Pfad
gpx: vulkaneifel-pfad-hinterbuesch-pfad-2-tages-tour

Ergebnisse filtern:

Highlights auf der Strecke

Wallender Born

Wallender Born Geysir, © Eifel Tourismus GmbH, D. Ketz

Ein scheinbar friedlicher Brunnen erwacht, beginnt zu brodeln. Plötzlich schießt eine Fontäne 9°C kalten Wassers in den Himmel, sechs Minuten lang sprudelt sie in die Höhe. Dann ebenso blitzartig ist der Spuk vorbei, der „Brubbel“ wie die Einheimischen ihr Phänomen liebevoll nennen, beruhigt sich.

Die Basis für dieses Naturschauspiel bildet eine kohlensäurehaltige Quelle, eine wie es hunderte in der Eifel gibt. Diese wollten die Wallenborner Anfang der 30er Jahre industriell nutzen und begannen zu bohren. Doch bei diesem Versuch flogen ihnen Erdbrocken und Wasser um die Ohren. Sie waren auf eine Kammer gestoßen, in der sich aufsteigendes CO2 sammelte und mit Wucht und Wasser an die Oberfläche austrat.

Dass der „Brubbel“ heute noch in so regelmäßigen Abständen spuckt, lässt sich anhand eines Vergleichs erläutern: Ähnlich einer Sprudelflasche die geschüttelt wird, steigt der Druck in der unterirdischen Kammer. Irgendwann – genauer gesagt nach 35 Minuten – übersteigt dieser den Druck der darüber stehenden Wassersäule. Geboren ist der Wallende Born - der Kaltwasser-Geysir in der Eifel.

An den Wallenden Born schließt sich der 3,5 km lange Brubbelpfad an. Die Infopunkte am Brubbelpfad geben Einblicke in das Dorfleben von Wallenborn, in den Dialekt des Ortes und in die landschaftlichen Besonderheiten.Der Vulkaneifel-Pfad "Hinterbüsch-Pfad" führt Sie auf Ihrer Wanderung durch die Eifel ebenfalls durch Wallenborn hindurch.

Details ansehen

Meerfelder Maar

Blick ins Meerfelder Maar, © Eifel Tourismus GmbH

Inmitten des größten Maartrichters der Eifel liegt das zauberhafte Meerfelder Maar. Mindestens 30.000 Jahre ist dieses Maar schon alt und nimmt in etwa die Hälfte des Platzes des Maartrichters ein. An die steilen Südhänge der anderen Hälfte schmiegt sich das idyllische Örtchen Meerfeld, dessen Restaurants mit ihrer hervorragenden Küche Ihren Gaumen verwöhnen.

Wenn Sie einen außergewöhnlichen Blick auf das Meerfelder Maar genießen wollen, machen Sie sich auf zur Aussichtsplattform „Landesblick“, die hoch oben am Kraterrand thront und eine unvergessliche Aussicht auf das Umland und das Maar von Meerfeld preisgibt. Die Anstrengungen des Aufstiegs lohnen sich, denn die Weitsicht ist fantastisch.

Von Mai bis September ist Badesaison im Naturfreibad Meerfelder Maar. Hier haben Sie die Chance, einmal in einem erloschenen Vulkan zu schwimmen! Auch Angler kommen am Meerfelder Maar auf ihre Kosten und machen mit etwas Geduld einen guten Fang.
Das Meerfelder Maar und seine Umgebung stehen unter Naturschutz. So wird das Ufer des Maars gesäumt von Feuchtwiesen, Seggenrieden und einer breiten Schilfzone im Süden, die zahlreichen Tieren einen geschützten Lebensraum bietet. Bei einem Spaziergang können Sie so kleine Naturschätze am Wegesrand entdecken.

Diese Wanderwege führen am Meerfelder Maar vorbei:


Was ist eigentlich ein Maar?

Die Bezeichnung Maar leitet sich aus dem lateinischen "mare" (=Meer) ab. Es ist ein durch Wasserdampf-Eruptionen entstandener, trichterförmiger Vulkantypus, der in die Landschaft "eingesprengt" ist und sich oft als schüsselartige Form präsentiert. Ein Maar entsteht, wenn aufsteigendes Magma auf wasserführende Gesteinsschichten trifft. Es kommt zu gewaltigen Explosionen und das umgebende Gestein wird zusammen mit der Magma in kleinste Bestandteile zerfetzt und aus dem Explosionstrichter geschleudert. Im Bereich des Explosionsherds bildet sich dabei ein Hohlraum, der in einen Explosionsschlot übergeht. Dadurch, dass über dem entstandenen Hohlraum das Gestein zusammenbricht, wird aus dem Explosionsschlot ein Einsturz- oder Maartrichter. Nach Abklingen der vulkanischen Tätigkeit füllten sich die Trichter anschließend mit Wasser. Insgesamt wurden über 70 Maarvulkane in der Eifel gezählt, zwölf Maare sind heute noch mit Wasser gefüllt, die restlichen sind bereits verlandet.

Details ansehen

Hotel zur Post

Hotel Zur Post

Gastgeber der Regionalmarke EIFEL

Im Hotel zur Post wohnen Sie in idyllischer Lage inmitten der wunderschönen Vulkaneifel.

Unser familiär geführte Hotelbetrieb verfügt über 25 modern ausgestattete Hotelzimmer mit Wohlfühlatmosphäre (alle Zimmer mit Dusche/WC, Telefon, Sat-TV, W-Lan-Verfügbarkeit, teilweise Balkon).
Eine Vielzahl an Urlaubsaktivitäten sind von Ihrem Urlaubsdomizil aus durchführbar. Direkt am Hotel beginnt das sehr gut ausgebaute Wegenetz für Wanderer und Mountainbiker (Einstiegspunkt zum Vulkanbike-Trailpark, Eifelsteig in wenigen Autominuten erreichbar). Der Nürburgring, die Mosel, Trier und Luxemburg... Ihrem Aktivurlaub sind keine Grenzen gesetzt.

Das Restaurant erwartet Sie mit der frischen gutbürgerlichen Küche der Eifel. Gruppen- und Pauschalangebote erstellen wir gerne auf Anfrage.
Genießen Sie nach einem erlebnisreichen Tag ein frisch gezapftes Pils auf der Gartenterrasse, unsere gemütliche Bierstube lädt zum Verweilen ein.

Sie suchen Entspannung?
Dann lassen Sie in unserer Wellness-Oase die Seele baumeln (kostenlos nutzbar).

2 Bundeskegelbahnen. Jeden Samstag Grillbuffet mit Steaks vom offenen Feuer.

Details ansehen

NaturPurHotel Maarblick

Hotel Außenansicht in der Dämmerung, © Frank Weiler

Gastgeber der Regionalmarke EIFEL

Liebevoll eingerichtetes Landhotel direkt am Meerfelder Maar. Unser junges Team wird Sie verwöhnen - frische saisonale Gerichte, von der Eifeler Spezialität - bis zum mediterranen Gericht. Süße Schlemmereien im Schlemmercafé. Verkauf von eifeltypischen und hausgemachten Produkten. Genießen Sie die Stille! Wir sind Bio-zertifiziert.
Außerdem verfügen wir über eine liebevoll eingerichtete Wellnessanlage "BellaMaar" mit 3 verschiedenen Saunen, 2 Ruheräumen und einem Wellnessgarten mit Barfuß-Pfad.
Bio & Regional & Saisonal = Optimal

Schauen Sie einen Rundflug über das NaturpurHotel Maarblick an >>

Details ansehen

Infos zu dieser Route

Start: Üdersdorfer Mühle

Ziel: Meerfeld

Streckenlänge: 34,1 km

Dauer: 11:00 h

Schwierigkeitsgrad: schwer

Tourenart: Wandern

Aufstieg: 862 m

Abstieg: 700 m

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm
Telefon: +49 6551 96560

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn