Duppacher Drees

Duppach

Der Duppacher Drees liegt im Naturschutzgebiet Duppacher Maar.
Das Quellwasser stammt aus Sand- und Siltsteinschichten des Unterdevons. Es ist verhältnismäßig stark mineralisiert und besitzt einen besonders hohen Kohlenstoffdioxidgehalt. Da im Duppacher Drees etwas mehr Natriumchlorid (Kochsalz) im Wasser gelöst ist, hat er einen leicht salzigen Geschmack. Hält man bei Windstille eine brennende Kerze in die tiefste Stelle der Brunnenfassung, so erlischt sie, da sich das schwere CO2- Gas, das mit dem Wasser gefördert wird, hier sammelt. Der Quellbereich wird von einem aufwendig gestalteten Quelltempel überdacht

Koordinaten: 50°15.820’N, 6°33.087’E
Gemeinde/Ort: Duppach
Höhenlage: 476 m üNN
Wassertyp: eisenhaltiger Natrium-Erdalkali-Hydrogencarbonat Säuerling
Wassertemp.: 9,8°C

Anfahrt:
L24 über Steffeln oder L10 in Richtung Duppach, im Ort von der Hauptstraße auf die Maifelderstraße abbiegen,  Ausschilderung: „Mineralwasserquelle Duppach“

mehr lesen

Inhalte teilen:

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember
    Montag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Dienstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Mittwoch
    00:00 - 23:59 Uhr

    Donnerstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Freitag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Samstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Sonntag
    00:00 - 23:59 Uhr

ganzjährig

Ort

Duppach

Kontakt

Duppacher Drees
Maifeldstraße
54597 Duppach
Telefon: +49 06591-133 200

zur WebsiteE-Mail verfassen

Karte öffnen

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Juddekirchhof, © Touristik GmbH Gerolsteiner Land

Keltisch-Römische Tempelanlage Juddekirchhof

Der Römer Marcus Victorius Polentius stiftete auf dem Munterley-Plateau 124 n. Chr. der Göttin Caiva einen Weihetempel, vermutlich als Dank für eine siegreiche Schlacht. Die Kultstätte wird heute im Volksmund "Juddekirchhof"genannt. Der Name kommt von "Joddekirchhoff", d. h. "Hof um die Kirche (Heiligtum) der Jodd", wobei "Jodd" gleichbedeutend mit "Taufpatin" ist. Die keltischen Matronen hatten in etwa dieselben Aufgaben, wie katholische Taufpatinnen.