Klettern am Felsen "Hustley" im Naturschutzgebiet

Gerolstein

Inhalte teilen:

Das Klettern ist ab sofort wieder gestattet! Erst einmal werden pro Tag nur noch 15 Klettertickets vergeben, um die Hygienerichtlinien sowie die Abstandsregelung einzuhalten. Wir bitten im Vorfeld um Reservierung!
Bitte beachten Sie vor Ort weiterhin die Abstandsregelung von 1,5m!
Die Abholung der Tickets erfolgt am Wochenende beim Café am Brunnenplatz, Raderstraße 7b, 54568 Gerolstein!

Der Kletterfelsen "Hustley" befindet sich im Naturschutzgebiet "Gerolsteiner Dolomiten". Die Anzahl der Klettererlaubnisscheine pro Tag ist daher auf ca. 25 Personen beschränkt. Das Klettern ist nur nach Erteilung einer Klettererlaubnis durch die Tourist-Information Gerolsteiner Land GmbH, 54568 Gerolstein, Tel.-Nr. 06591/13 3100, Email: touristinfo@gerolsteiner-land.de zulässig. Die Erteilung der Erlaubnis ist gebührenpflichtig; pro Tag/Person 5,00 €.

Das Klettern am Kletterfels Hustley ist nur für erfahrene Kletterer zu empfehlen!

Öffnungszeiten der Tourist-Information:
Montag - Freitag 09.00 - 16.30 Uhr, und Samstag 09.00 - 13.00 Uhr.
 


"Kletterregeln im Naturschutzgebiet" als pdf

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Öffnungszeiten der Tourist-Information
    Montag - Freitag 09.00 - 16.30 Uhr
    Samstag 09.00 - 13.00 Uhr

    Kletterkarten erhalten Sie außerdem im Cafe "Am Brunnenplatz", Raderstraße 7 B, 54568 Gerolstein, Tel. 06591/9492255
    nach vorheriger Reservierung.

    Öffnungszeiten:
    Dienstag bis Samstag 09.00 - 18.00 Uhr
    Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr

Ort

Gerolstein

Kontakt

Tourist-Information Gerolsteiner Land
Bahnhofstraße 4
54568 Gerolstein
Telefon: (0049) 6591 13 3100
Fax: (0049) 6591 13 9300

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Logo Kylltalradweg, © Tourist-Information Gerolsteiner Land

Kyllradweg

Ein Radvergnügen mit besonderem Naturerlebnis ist der Kyll-Radweg, der auf ca. 130 km entlang des wildromantischen, gleichnamigen Flüsschens vom Kronenburger See durch die Vulkaneifel und das Kylltal bis zur Römerstadt Trier führt. Unser Tipp: Entlang des Kyll-Radwegs bieten zahlreiche Bahnhöfe ab Jünkerath auf der DB-Hauptstrecke von Köln nach Trier vielfältige Möglichkeiten einer individuellen Tourenplanung. Mit den Bahnhöfen in Jünkerath, Lissendorf, Oberbettingen/Hillesheim, Gerolstein, Birresborn, Mürlenbach, Densborn, Usch/Zendscheid, St. Thomas und Kyllburg lässt sich die Naturtour durch das Kylltal je nach Lust und Laune individuell planen und ganz spontan abkürzen oder verlängern. Gut zu wissen - Familientipp! Von Bewingen bis Densborn ist der Kyll-Radweg als Kinderradweg konzipiert: "Willi Basalt", "Biggi Biene", "Elli Eule" unf "Freddi Fledermaus" erklären auf kinderfreundlichen Schildern die Natur der Region und geben zahlreiche Tipps zu Ausflugszielen neben der Radstrecke. Die Kinder-Broschüre und den Eltern-Flyer zum Kinder-Radweg erhalten Sie in der Tourist-Information Gerolsteiner Land, direkt im Bahnhof Gerolstein.

Eifelsteig, © Tourist-Information Gerolsteiner Land

Eifelsteig von Gerolstein bis Daun (10. Etappe)

Auch diese Etappe des Eifelsteigs bietet eine Vielzahl an sehenswerten Erlebnispunkten: Vorbei an den hoch aufragenden Ruinen der Löwenburg führt der Eifelsteig durch den geschichtsträchtigen Gerolsteiner Stadtwald zunächst zum Heiligenstein, der einen schönen Ausblick in die Landschaft gewährt. Vorbei am Grafenkreuz verläuft der Premiumwanderweg anschließend bis zu einem der beliebtesten Aussichtspunkte in der Eifel, der Dietzenley. Im Pelmer Wald finden Erlebniswanderer und Naturliebhaber im Besonderen ein ruhiges und beschauliches Teilstück des Eifelsteigs. Auf rund 4 km führt der Top-Trail durch alte Baumbestände und die geräuschvolle Kulisse von Laub- und Mischwald und vorbei am idyllischen Eifeldörfchen Neroth, dem Dorf der „Musfallskrämer“, zu deutsch „Mausefallenhändler“.