Bragphenn - Ormont

Ormont

Inhalte teilen:

Das Bragphenn südlich von Ormont ist ein Sattelregen-Hochmoor, das vermutlich vor 7000 Jahren entstanden ist und dessen empfindliche Feuchtabschnitte über einen Steg passiert werden können. Früher wurde dort Torf abgebaut.
In dem kleinen Moor gedeihen zahlreiche seltene und interessante Pflanzen von der atlantischen Glockenheide, Moosbeere, Orchidee, Sumpfblutauge, bis zum Sonnentau, von der spitzblütigen Binse bis zum gefleckten Knabenkraut.
Das Moor und die Wiesenlandschaft drumherum sind bereits ein Erlebnis - ein ganz besonderer und ungewöhnlicher Zauber aber geht von dem Wäldchen aus, das sich mittendrin befindet: Es ist ein Bestand aus Karpatenbirken, die im
Verlauf ihres Lebens nicht nur ihre Farbe ändern, sondern auch seltsam gewundene Stämme bilden. Als hätten sie keine Lust, auf geradem Weg in die Höhe zu wachsen.


Das Bragphenn ist zu allen Jahreszeiten ein lohnendes Wanderziel.


Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Bragphenn ist ganzjährig rund um die Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Ort

Ormont

Kontakt

Bragphenn
Rupbachstraße
54597 Ormont

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Wandern im Vulkangarten Steffelnkopf, © Eifel Tourismus, D. Ketz

Vulkangarten - Steffeln

Der Vulkangarten Steffeln lädt ein, die Entstehung der Eifel so naturnah wie an keinem anderen Ort zu erleben. In einer ehemaligen Lavagrube wurden vulkanische Schichten freigelegt und ein Vulkan-Erlebnis der besonderen Art geschaffen. Der Vulkangarten ist ganzjährig rund um die Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Neu am Vulkangarten ist ein groß angelegtes Beweidungsprojekt, um die geologischen Aufschlüsse in der Anlage frei vom Bewuchs zu halten.  Eine gemischte Ziegen- und Schafherde ist hier als vierbeinige "Lanbdschaftspfleger" unterwegs. Der Pfersch ist mit selbstsichernden Türen versehen, sodass die Anlage betreten werden kann.