Museumsstellwerk - Lissendorf

Lissendorf

Das im Jahre 1912 errichtete Stellwerk in Lissendorf ist Blickfang und Geschichte zugleich. Bis 2006 versah es mit Seilzugtechnik, Formsignalen, Hebelbänken und Spannwerken noch seinen Dienst, ehe es von einem so genannten „Modulhaus“ mit ferngesteuerter EDV-Technik abgelöst wurde. Mit der noch vorhandenen Technik ist es einmalig auf der Bahnstrecke Köln – Trier und das Ältestes noch erhaltendes Hebelstellwerk mit Seilzugtechnik der Eifelstrecke. Sowohl das Gebäude als auch die technischen Einrichtungen stehen unter Denkmalschutz.

mehr lesen

Inhalte teilen:

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Oktober bis 1. Oktober
    Samstag
    00:00 - 23:59 Uhr

Für Gruppen besteht die Möglichkeit auch außerhalb dieser Zeiten eine Führung zu vereinbaren, am besten per Mail unter schun@t-online.de

Ort

Lissendorf

Kontakt

Tourist-Information Stadtkyll
Burgberg 22
54589 Stadtkyll
Telefon: (0049) 6591 13 3200

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Juddekirchhof, © Touristik GmbH Gerolsteiner Land

Keltisch-Römische Tempelanlage Juddekirchhof

Der Römer Marcus Victorius Polentius stiftete auf dem Munterley-Plateau 124 n. Chr. der Göttin Caiva einen Weihetempel, vermutlich als Dank für eine siegreiche Schlacht. Die Kultstätte wird heute im Volksmund "Juddekirchhof"genannt. Der Name kommt von "Joddekirchhoff", d. h. "Hof um die Kirche (Heiligtum) der Jodd", wobei "Jodd" gleichbedeutend mit "Taufpatin" ist. Die keltischen Matronen hatten in etwa dieselben Aufgaben, wie katholische Taufpatinnen.